Tag 26 – Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest

Veröffentlicht auf von yggdrasil

Oh, da gibt es viele.

 

Als Kind mochte ich das Buch vom "Regenbogenfisch" gern und "Die kleine Raupe Nimmersatt". Astrid Lindgrens Bücher habe ich gern vorlesen lassen und dann nachher noch mehrfach selbst gelesen. "Pipi Langstrumpf" hat mir am Besten gefallen. Ich glaube, ich mochte damals schon starke Mädchen/ Frauen 

 

Die rote Zora ist auch ein Buch aus meiner Kindheit. Aber ich glaube, das wäre eher schon etwas zum selber lesen. Genau so wie Hanni und Nanni, Die fünf Freunde und andere tolle Bücher von Enid Blyton.

 

Hach, ich beginne gerade in Erinnerungen zu schwelgen.

 

Wir hatten (vielleicht steht es ja noch auf dem Dachboden?) ein Vorlesebuch, in dem für jeden Tag des Jahres eine Geschichte stand. Damit habe ich auch nachher Lesen geübt. Das einzig blöde an dem Buch war, dass die Geschichten zu kurz waren. Ich wollte immer mehr lesen und habe dann irgendwann das halbe Buch an einem Tag gelesen.  In dem Buch gab es auch ein Meerschweinchen, das hieß "Müsli". Ich finde den Namen immer noch Klasse und irgendwann bekomme ich auch so einen dreifarbigen Müsli. *nickt*

 

 Ach, es gibt soooo viele schöne Bücher für Kinder zum Vorlesen und selbst Lesen. Aber da das Thema Kinder bei uns ja noch weit weg ist (wie auch bei einem Studenten und einer Vollzeit-Bürotussi mit einem Hungerlohn?) schwelge ich lieber jetzt noch ein wenig in eigenen Erinnerungen und denke weniger darüber nach, was ich meinen Kindern (sofern ich denn mal welche bekomme) vorlesen werde.

Veröffentlicht in Medien

Kommentiere diesen Post