Dies und das

Veröffentlicht auf von yggdrasil

Was soll ich sagen... es scheint weiterzugehen. Heute haben meine PC-Boxen entgültig den Geist aufgegeben. Glücklicherweise hatte mein Freund noch einen Rabattgutschein für einen Großmarkt, so dass die neuen Boxen zwar teuer waren, aber das Loch in der Haushaltskasse nicht sooo groß war. Dann werden wir diesen Monat halt weniger Luxus-Lebensmittel kaufen (müssen) und uns auf eher einfache Gerichte beschränken (Nudeln mit Sauce, Sauce mit Nudeln...  )

 

Aber gute Nachrichten habe ich auch. Mein neues Strickmuster-Buch ist angekommen (Das ich natürlich bestellt hatte, als die Haushaltskasse noch gut gefüllt war...). Der Versand aus UK ging unerwartet schnell und ich überlege schon, was ich daraus stricke. Natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten, um welches Buch es sich handelt:

 

FolkShawls.jpg

 

Cheryl Oberle - Folk shawls  (Verlag interweave). Und hier habe ich das Buch gekauft.

Von der Autorin gibt es auch noch mindestens ein anderes Buch. (Das natürlich schon auf meiner Wunschliste steht...   )

 

Der Tipp kam übrigens von Mikealuna, bei der ich mich an dieser Stelle dafür bedanke.

 

Gelesen habe ich letzten Monat übrigens reichlich, nämlich diese Bücher hier:

 

Miriam Polunin - Die 50 besten Lebensmittel für Ihre Gesundheit (Verlag garant) 

 

Leider  greift die Autorin hier auf ältere Quellen zurück, die das Buch an einigen Stellen sachlich nicht richtig erscheinen lassen. Es ist im Großen und Ganzen ok und man richtet wohl keinen Schaden an, wenn man sich an die Fakten darin hält, aber es gibt modernere und bessere Bücher zum thema Ernährung.

 

Don Winslow - Tage der Toten (Verlag suhrkamp)

 

Der Titel ist Programm. Das Buch zeigt den mexikanischen Drogenkrieg ungeschönt und brutal. An einigen Stellen war ich echt am Überlegen, das Buch nicht weiterzulesen. Dann war ich aber zu gespannt wie es weitergeht. Die Story ist eindrucksvoll und nichts für schwache Nerven. Definitiv nicht als Bettlektüre geeignet. Trotzdem ist es gut geschrieben und meiner Meinung nach lesenswert.

 

Terry  Pratchett - Eine Insel (Verlag Manhattan)

 

Ach ja, Mr Pratchett... einer meiner Lieblingsautoren. Dieses Buch ist jedoch anders. Es ist kein Scheibenwelt-Buch, sonern spielt auf einer fiktiven (?) Insel, in einer möglichen Parallelwelt, in der die Weltgeschichte ein bisschen anders verlaufen ist. Stellenweise ist es kindlich-märchenhaft geschrieben, aber ich finde, das macht auch den Reiz an dem Buch aus. Ich habe jedenfalls von Anfang bis Ende mit den Charakteren gelitten und mich gefreut. Wie immer gibt es einige Seitenhiebe und lustige Stellen. Ein Buch, das man mit einem "Hach!" schließt und einem Lächeln.

 

Walter Moers - Wilde Reise durch die Nacht (Verlag Goldmann)

 

Walter Moers kannte ich zunächst nur (wie viele Andere auch) von Comics wie "Das kleine Arschloch" oder "Der Bonker" und ehrlicherweise fand ich diese nur mäßig witzig. Seine Romane haben meiner Meinung nach aber ein ganz anderes Kaliber. Ich habe jedenfalls schon einige Bücher von ihm gelesen und andere stehen auch noch auf meiner Wunschliste. In diesem Buch hat der Autor etwas ungewöhnliches getan: Er hat Illustrationen von Gustave Doré genommen und rundherum eine Geschichte gesponnen. Die Bilder sind auch in dem Buch und ich bin von ihnen echt beeindruckt. So viele Details! Ständig entdeckt man etwas Neues. Zu einigen Bildern hätte ich andere Assoziationen gehabt als Walter Moers, aber dennoch ist eine stimmige Geschichte herausgekommen, die ich fast in einem Rutsch durchgelesen habe.

 

Heinz Erhardt - Noch'n Gedicht (Fackelträger Verlag)

Was soll ich großartiges zu Heinz Erhardt sagen? Er war einfach ein grandioser Komiker, oft kindlich-naiv aber fast immer mit einer kleinen Spitze am Ende und viel Tiefgang, der nicht immer direkt sichtbar ist. Ich mag ihn.

Veröffentlicht in Medien

Kommentiere diesen Post