Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/diener Lieblingsautorin

Veröffentlicht auf von yggdrasil

Tut mir leid, dass ich zwischenzeitlich nicht gebloggt habe, allerdings war mir nach dem Tod meines Hundes einfach nicht nach bloggen  Darüber hinweg bin ich immer noch nicht. - Heute war ich bei meinen Eltern, mein Vater hat das Grab von Cherry fertig gemacht, es wachsen jetzt Blumen darauf und es ist mit Buxbaum eingefasst. Ein Stein liegt darauf, auf den noch ein Bonsai gestellt wird. Es ist richtig schön geworden - so schön wie ein Grab eben sein kann.

 

Aber zum eigentlichen Thema dieses Beitrages:

 

Ich werde die Woche, in der ich  nicht gebloggt habe, einfach "streichen" und ab heute wieder täglich weitermachen.

 

Da ich ja, wie schon geschrieben,  Michael Ende gern mag, schreibe ich hier ein wenig über "Die unendliche Geschichte".

 

Es handelt von Bastian Balthasar Bux, einem dicklichen Jungen. Er stiehlt ein Buch, läuft davon und liest auf dem Dachboden der Schule die unendliche Geschichte. Diese spielt in dem Land Phantásien. Die kindliche Kaiserin ist krank und das Land wird vom "Nichts" vernichtet. Das Land droht vollständig zu verschwinden. Der Steppenreiter Atréju versucht die Ursache der Krankheit zu finden und damit Phantásien zu retten. Was als phantastische Geschichte beginnt, endet als Abenteuer für Bastian.

 

Das Buch ist erstmals 1979 erschienen und Michael Ende wurde sehr stark kritisiert. Er verleite die Jugend zum nichtsnutzigem Träumen. Denn damals hatten Bücher einen Bildungsauftrag, sie sollten sinnvoll sein, realistisch und politisch und nicht "nur" phantastisch. Außerdem witterten christliche Fundamentalisten die Verbreitung von "okkultem Gedankengut". (Quelle: Wikipedia)

 

Die Verfilmung durch Bernd Eichinger, war übrigens nicht von Ende abgesegnet, sondern basiert auf einem von Eichinger geschriebenen Drehbuch. Ich finde, man merkt dies deutlich. Das Buch ist mir wesentlich lieber, als der Film.

 

Alles in Allem hat dieses Buch eine Welle in Deutschland losgetreten. In meinen Augen ist Die unendliche Geschichte ein Dauerbrenner, ein Buch, dass man immer wieder lesen kann und obwohl man die Geschichte kennt, ist es immer wieder schön und spannend.

 

 

Veröffentlicht in Medien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post